Erbsenblattläuse sind ein hervorragendes Futter für Reptilien und Amphibien, die sehr kleines Futter bevorzugen und stellen daher eine schöne Alternative zu Drosophila oder Springschwänzen dar. Die Läuse werden auf Erbsenplanzen kultiviert und ernähren sich dabei vom süßen Saft der Pflanzen. Allerdings gehen die Läuse auf keine anderen Pflanzen über und können daher auch keinen Schaden anrichten. Die Erbsenpflänzchen sollten immer genügend Wasser haben. Jedoch ist auch eine zu hohe Luftfeuchtigkeit in den Dosen zu vermeiden. An mit Feuchtigkeit beschlagenen Dosenwänden können die Läuse sonst allzu schnell festkleben und verenden. Man nimmt daher nach Erhalt der Dose den Deckel ab und stellt die Dosen an einen hellen, warmen Ort, am Besten an ein Südfenster. Regelmäßiges giessen der Erbsenpflanzen nicht vergessen