Weiße Asseln als Zuchtansatz – der richtige Umgang mit diesen Futterinsekten

Sie erhalten hier einen Zuchtansatz dieser beliebten Gesundheitspolizei für Terrarien. Je nach Entwicklungsstadium des Zuchtansatzes kann es daher sein, dass noch keine geschlüpften weissen Asseln im Ansatz vorhanden sind (oder nur sehr wenige). In diesen Fällen müssen Sie den Ansatz möglichst warm, ideal bei 25°C - 30°C lagern. Die Temperaturen sollten 25°C nicht unterschreiten, da weisse Asseln eine tropische Art sind, die keine kälteren Temperaturen vertragen. Halten Sie während der Inkubation den Zuchtansatz unbedingt immer ganz leicht feucht aber niemals nasst! Je nach Entwicklungsstadium und Temperatur erfolgt der Schlupf dann in einigen Tagen oder Wochen. Als Futter kann fast alles organische verwendet werden, Fischfutter, Obst- und Gemüsereste oder sonstige Speisereste. Bitte immer nur kleinste Mengen füttern, sonst kann sich schnell Schimmel bilden.

Warum sind die Weißen Asseln nun nützlich? Das hat mit den Ernährungsgewohnheiten der Weißen Asseln zu tun. Ganz oben auf dem Speiseplan der Weißen Asseln steht nämlich Schimmel und den beseitigen die Asseln tatsächlich sehr gründlich. Gerade feuchte Terrarien Umgebungen bieten den Weißen Asseln ideale Lebensbedingungen, in trockenen Terrarien hingegen, sterben Weiße Asseln sehr schnell. Weiße Asseln haben sich als Substratbeimischung bei der Haltung von Mantiden und Dendrobaten (Pfeilgiftfrösche) sehr bewährt. Die Weißen Asseln werden von den Terrarien Tieren und ihren Nachkommen sehr gerne gefressen und stellen gleichzeitig eine geniale, natürliche Putzkolonne im Terrarium dar, die den Bodengrund biologisch merkbar verbessern.