Fliegenlarven – Larven der Fleischfliege als Futtertiere

Fliegenlarven besitzen einen sehr hohen Gehalt an Protein. Sie sind als Lebendfutter nicht für alle Terrarientiere geeignet, da ihr Fettgehalt durchaus zu beachten ist. Wer jedoch Frösche (auch Pfeilgiftfrösche) im Terrarium hält oder Spinnen und Insekten (viele Mantidenarten lieben Fliegenlarven als Futter) nährstoffreich füttern möchte, findet in den Fliegenmaden eine nährstoffreiche Alternative. Als gelegentlicher Snack kommen Fliegenlarven auch für Geckos oder Chamäleons in Frage.

Wie bei allen Arten von Fliegenlarven gelten auch bei der Aufbewahrung dieser Larven einige Regeln, die das Leben leichter machen. Werden Fliegenmaden zu warm gehalten, beschleunigt dies die Verpuppung deutlich. Bewahren Sie die Fliegenlarven an einem kühlen Ort auf – z.B. im Gemüsefach des Kühlschranks – wird die Verpuppung gebremst und die Fliegenmaden sind länger als Lebendfutter verwendbar. Fliegenmaden können über mehrere Wochen bei solchen Bedingungen aufbewahrt werden, ohne dass die Futtertiere Schaden nehmen. Bewahren Sie Fliegenlarven am besten in der Originalpackung auf – so sind Sie vor Ausbrüchen sicher.