Mehlwürmer - der gehaltvolle Lebendsnack für zwischendurch

Mehlwürmer - die in Wirklichkeit keine Würmer sind, sondern die Larven des Mehlkäfers (Tenebrio molitor) - sind in der Terraristik als Futtertiere sehr beliebt und werden von allen Insektenfressern unter den Reptilien geschätzt. Wir empfehlen die Gabe von Mehlwürmern vor allem dann, wenn Reptilien eine Extraportion an Nährstoffen benötigen. Das ist oft nach der Eiablage der Fall, nach einer Winterruhe oder auch bei längerfristiger Futterverweigerung. Mehlwürmer sind sehr fetthaltige Futterinsekten und gut dazu geeignet, die Körperreserven wieder aufzufrischen. Bei gesunden Reptilien können Mehlwürmer natürlich ohne Probleme als kleiner Snack zwischendurch gereicht werden. Denken Sie aber bei der Gabe von Mehlwürmern als Lebendfutter immer daran, dass diese Futtertiere sehr fetthaltig sind. Als Allein- oder Hauptfutter für Reptilien kommen die Mehlwürmer deshalb natürlich nicht in Frage.

Mehlwürmer sind als Futtertiere sehr gut dazu geeignet, sie auf Vorrat zu halten. Mehlwürmer stellen geringe Ansprüche an Unterbringung und Ernährung, die Futtertiere können auch in größeren Mengen untergebracht werden und Mehlwürmer sind zudem lange haltbar. Wir empfehlen für die Vorratshaltung von Mehlwürmern ein geeignetes Faunarium (Faunabox) und ein Substrat aus Weizenkleie und Haferflocken, das Sie einfach nur trocken halten sollten, um Schimmelbildung vorzubeugen. Ein Stück unbehandelter Apfel reicht, damit die Mehlwürmer genug Flüssigkeit aufnehmen können. Halten Sie die Mehlwürmer unterhalb einer Temperatur von 22° C, verlangsamt sich ihre Entwicklung deutlich.


Achtung!!!
Viele Angler finden es schick, zwischendurch einen Mehlwurm zu verspeisen - sei es als Mutprobe oder aus Spaß an der Freude. Bitte nicht! Für Reptilien sind Mehlwürmer als Lebendfutter verträglich und empfehlenswert, aber dem menschlichen Organismus schaden sie definitiv! Mehlwürmer können den sogenannten Zwergbandwurm übertragen und glauben Sie uns: Hat sich dieser Parasit einmal eingenistet und vermehrt, sind Sie künftig Dauergast beim Arzt Ihres Vertrauens! Überlassen Sie diese Futterinsekten also bitte alleine Ihren Terrarienschützlingen. Denn: Reptilien und andere Terrarientiere sind gegen den Zwergbandwurm völlig immun - der unerwünschte Gast nistet sich ausschließlich bei Säugetieren ein.